Hauptseite Suche Mein privates Bücherregal mit Rezensionen und Bewertungen

Die Schwarze Dahlie von James Ellroy


Originaltitel: The Black Dahlia
Die Schwarze Dahlie
Autor: James Ellroy
ISBN: 3899038118
Genre: Krimi / Thriller
Serie: L.A. Quartett
Ort: USA
Zeit: 40er Jahre
Sonstiges: 1. Band des L.A. Quartetts
Note: Note: 1


Am 15. Januar 1947 wird auf einem verlassenen Parkgrundstück in Los Angeles die Leiche einer jungen Frau entdeckt - nackt und bestialisch zugerichtet. Erste Ermittlungen ergeben, daß es sich bei der Toten um die junge Elisabeth Short handelt, ein Mädchen, das wie so viele andere den Traum vom Ruhm in Hollywood suchte. Sie landete zunächst auf dem Strich, brachte es jedoch aufgrund ihrer Aufmachung - sie trug ausschließlich schwarze Kleidung und färbte ihr Haar lackschwarz - zu bescheidenem Bekanntheitsgrad. Nach ihrem Tod gab ihr ein findiger Reporter den Namen Die Schwarze Dahlie und kreierte damit ein unglaubliches Medienereignis. Wochenlang beherrschte der Mordfall die Titelseiten sämtlicher Zeitungen. Die Suche nach dem Mörder führt die Polizisten Blanchard und Bleichert tief in die Abgründe der Unterwelt von Los Angeles.


Der Fall der 1947 ermordeten Elizabeth Short, die unter dem Namen "Schwarze Dahlie" traurige Berühmtheit erlangte, gehört zu den spektakulärsten unaufgeklärten Verbrechen der USA - bis heute. James Ellroy hat sich diesem mysteriösen Fall angenommen und auf der Basis der bekannten Fakten einen beeindruckenden Roman geschrieben, der von solch sprachlicher und inhaltlicher Wucht ist, dass er den Hörer/Leser sofort mitreißt und noch lange über sein Ende hinaus nachhallt.
Ellroys (fiktive) Protagonisten sind die beiden Ex-Boxer und jetzige Polizisten Lee Blanchard und Dwight "Bucky" Bleichert, wobei letzterer die Geschichte aus seiner Sicht erzählt. Zusammen mit ihnen taucht der Hörer ein in einen tiefen Sumpf aus Gewalt, Korruption und allen möglichen Abgründen, in die sich ein Mensch nur begeben kann. Und dafür braucht es durchaus einen robusten Magen, denn Ellroy nimmt auf zartbesaitete Gemüter keine Rücksicht und erzeugt mit seiner beinahe brutalen Direktheit eine ebenso erschreckende wie beunruhigend realistische Szenerie mit verschlungenen Handlungssträngen und zahlreichen Figuren, von denen jede(r) einzelne durch ihre/seine Vielschichtigkeit besticht. Aus ihnen webt Ellroy einen komplexen Roman, der seine Hörer mehr als einmal auf die falsche Fährte führt und mit zahlreichen raffinierten Wendungen immer wieder für Überraschungen sorgt. Das Ende ist in sich schlüssig und damit glaubwürdig, auch wenn es an keiner Stelle den Anspruch hat, einen Hinweis auf den Mörder der echten Elizabeth Short zu liefern. Das ist aber auch nicht nötig, denn der Roman überzeugt auch so von der ersten bis zur letzten Minute.

Ulrich Pleitgen ist zudem ein wunderbarer Sprecher, der die Atmosphäre und Personen des Romans mit seiner Stimme so darstellt, dass sich der Hörer wie selbstverständlich in das Los Angeles des Jahres 1947 versetzt fühlt. Einfach toll!


Keine weiteren Bücher gefunden


James Ellroy bei Booklooker.de
James Ellroy bei buchticket.de
James Ellroy bei abebooks.de
James Ellroy bei ebay Kleinanzeigen
James Ellroy bei ebay